Meilenstein in Punkto Weiterbetrieb: Windpark Kladrum – 16 Gutachten erhalten!

Weiterbetrieb oder Altmetall? Mit 20 Jahren (unter Volllast) erreichen die meisten Windenergieanlagen ein Alter, in dem sich die Frage stellt, ob sich ein Weiterbetrieb der Anlagen technisch, aber auch ökonomisch lohnt.

Besonders im Norden Deutschlands stehen viele Anlagen, die in den Neunzigerjahren errichtet wurden. “Das Fundament und der Turm sind mit Blick auf den Weiterbetrieb meist unkritisch”, so Martin Heß (Senior Betriebsingenieur, enercity Erneuerbare, Standort Hannover).

In unserem Windpark Kladrum (Mecklenburg-Vorpommern) betreiben wir 20 Windenergieanlagen mit insgesamt 13,8 MW (in Betrieb seit 1998/2001). Schon frühzeitig sind wir aktiv auf die Behörden und den Landkreis zugegangen und haben in enger Zusammenarbeit mit der „Deutsche Wind-Guard GmbH“ die Möglichkeit eines Weiterbetriebes prüfen lassen.

Die Standsicherheit einer Windenergieanlage ist die Grundlage des Betriebs. Mit dem Ende der Entwurfslebensdauer muss das Bestehen der Standsicherheit geprüft werden. Ein unabhängiger Sachverständiger hat als Prüfer daher eine große Verantwortung, da er die Restnutzungsdauer der Anlage bewerten muss. Immens wichtig ist hier, qualifizierte Gutachter zu beauftragen!

Im Rahmen unserer engen Zusammenarbeit mit dem Gutachter, dem Bauordnungsamt und unserer offenen Informationspolitik, ist uns ein Meilenstein in Punkto Weiterbetrieb gelungen. Wir haben 16 der eingereichten 18 Gutachten (Windkraftanlagen vom Typ Tacke TW600e) zum Weiterbetrieb unseres ersten Ü-20 Windparks erhalten!

Mit dem Standsicherheitsnachweis sind die technischen Voraussetzungen der bestehenden Genehmigung erfüllt und ein Weiterbetrieb ist möglich. Die mögliche Weiterbetriebsdauer liegt je nach Anlage zwischen 4,9 und 12,2 Jahren.

Mit dem Windpark in Kladrum konnten wir beweisen, dass wir in der Lage sind, die technischen und juristischen Herausforderungen für Parks Ü-20 zu meistern!

Repowering – der Wind weht weiter:
Im Bereich des Windvorranggebietes in Kladrum wollen wir im Rahmen unseres Repowerings 9 Anlagen abbauen und diese durch 7 neue ersetzen.