Mythos: Windräder zerstören den Wald

Für ein Windrad im Wald müssen im Schnitt 0,46 Hektar gerodet werden. Hierfür werden auf Ausgleichsflächen neue Bäume gepflanzt. Übrigens: 11,4 Mio. Hektar (114.000 km²) beträgt die Gesamtfläche an Wald in Deutschland, das entspricht etwa 1/3 der Fläche Deutschlands.

Naturwaldreservate, Schutzwälder, Erholungswälder und Bannwälder gehören zu geschützten Flächen, die nach Landeswaldgesetz für den Bau von Windenergieanlagen nicht genutzt werden dürfen. Zum Bau von Windenergieanlagen werden überwiegend Standorte gewählt, die keinen besonderen Schutzstatus oder herausragende Waldfunktionen aufweisen.

Gleichzeitig gehen durch das Waldsterben vor allem durch Borkenkäferbefall und Dürre, beides hervorgerufen durch den Klimawandel, jährlich 3.000 Quadratkilometer Wald verloren. Vor diesem Hintergrund den Wald durch das Verhindern von Windenergieanlagen schützen zu wollen, erreicht genau das Gegenteil.

Zurück zur Infothek